Sonntag, 25. September 2011

Lamento von Maggie Stiefvater

So nun noch wie versprochen die Rezi zu „Lamento“ von Maggie Stiefvater. J
Inhalt: Für Deirdre ist es eigentlich ein ganz normaler Tag. Sie muss mal wieder etwas auf der Harfe vorspielen, was sie so gut kann wie keine zweite. Doch dann trifft sie Luke.  Der Junge ihrer Träume. Im wahrsten Sinne des Wortes. Sie sieht immer öfter merkwürdige Gestalten in ihren Träumen,  die sie nicht kennt bzw. versteht.
Seitdem sie Luke getroffen hat ist dann plötzlich alles anders. Deirdre sieht merkwürdige Geschöpfe und das nicht nur in ihren Träumen. Als dann auch noch Luke immer merkwürdiger wird, muss Deirdre sich irgendwann fragen, was er ist und was für Dinge sie sieht. 
Und dann findet sie auch noch heraus, dass die Königin eines der mächtigsten Königreiche hinter ihr her ist.
Eigene Meinung: 
Das Cover:  Wow, ich finde dieses Cover einfach nur wunderschön. Die Farben, die Gestaltung, das Mädchen. Einfach toll. Die Farben harmonieren super miteinander und das Mädchen passt perfekt zum Buch und auch auf das Cover. Das Buch ist sogar auch ohne Schutzumschlag ziemlich schön, finde ich. Es ist dunkelgrün und am Buchrücken stehen dann in silberner Schrift der Name der Autorin und der Titel. Aber mit Cover ist es dann doch noch schöner ;). Außerdem finde ich, dass das Cover durch die Blätter und Blüten am Rand gut zu dem Buch passt, da es ein bisschen verspielt wirkt.
Der Schreibstil: Ich muss sagen, Maggie Stiefvaters Schreibstil gefällt mir wirklich super. Schon in „Nach dem Sommer“ fand ich ihn super und auch in Lamento war ich wieder begeistert. Die Autorin schreibt flüssig und mit klaren Strukturen. Sie benutzt keine Fachsprache oder so, sondern manchmal auch einfach Umgangssprache, zum Beispiel wenn James und Deirdre miteinander reden. Das Buch lässt sich flüssig lesen und an manchen Stellen sind auch Stellen, an denen man schmunzeln oder bei Bedarf auch laut loslachen kann :D.
Der Inhalt:  Nun, eigentlich lese ich ja nicht so viele Feenbücher, aber die Freundin, die mir das Buch ausgeliehen hat, ist ziemlich begeistert von Feen und so habe ich es mir einfach mal mitgenommen. Und mittlerweile bin ich auch ziemlich fasziniert von Elfen und Feen. ^^ Ich finde es alleine schon spannend, wie jeder Autor etwas anderes aus diesen sagenumwobenen Kreaturen macht und ich fand auch diese Geschichte wieder toll.  Die Idee von „Lamento“ ist neu und nicht einfach nur  von irgendeinem Buch abgeschrieben (Zumindest von keinem der Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe! xD). Ich fand die Kombination von verschiedenen Sagen toll und werde mit Sicherheit auch weitere Feenbücher lesen.
Die Charaktere:  Ich muss ehrlich sagen, dass mir der Deirdres Charakter jetzt nicht so gut gefallen hat. Ich fand sie irgendwie unsympathisch und komisch.  Auch Luke hat mir jetzt nicht sooo gut gefallen. Allerdings fand ich ihn um einiges besser gelungen als Deirdre. Am besten finde ich jedoch James. Ich habe ja eh so eine Angewohnheit, dass mir die Nebenfiguren in Büchern meist besser gefallen als die Hauptfiguren. Aber James ist echt cool. Die perfekte Mischung aus Sarkasmus, Humor und Gefühlen. Bei seinen Sprüchen musste ich mich echt ziemlich oft schrott lachen. xD
FAZIT: Wenn man jetzt mal alle diese Punkte zusammenzieht, hat mir das Buch echt gut gefallen.  Am Anfang war ich noch ein bisschen skeptisch, aber es hat mich echt überzeugt.
Da mir die Charaktere jetzt nicht alle so besonders gut gefallen haben, gebe ich dem Buch 8 ½ von 10 Punkten. 

Kommentare:

  1. Deine Rezi zum Buch hört sich gut an!
    Ich hab bis jetzt noch kein Feen-Buch gelesen, aber vielleicht wird Lamento ja das Erste.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann's echt nur empfehlen! :) Bin gerade am 2. dran und der Anfang davon ist auch schon total gut. :)

    AntwortenLöschen