Dienstag, 7. Februar 2012

In Liebe, Brooklyn von Lisa Schroeder

Der Inhalt: Lucca ist gestorben. Vor genau einem Jahr. Brooklyn muss nun langsam lernen wieder in die richtige Welt zurückzukehren und die der Trauer zu verlassen, doch das fällt ihr alles andere als leicht.
Nico, Luccas Bruder, geht es genauso. Nur, dass ihm plötzlich merkwürdige Dinge widerfahren, die darauf hindeuten, dass sein Bruder als Geist bei ihm sein Unwesen treibt. Luccas Nachrichten werden immer deutlicher und schließlich weiß Lucca was er zu tun hat: Brooklyn helfen.
Er hat keine Ahnung wobei, jedoch die beiden treffen sich und fangen an Dinge zu unternehmen.
Doch dann wird auch Brooklyn von einem Geist heimgesucht und alles verändert sich zwischen den beiden.

Meine Meinung: Das Cover: Das Cover an sich gefällt mir jetzt nicht so gut, weil die Farben nicht so mein Geschmack sind und ich auch finde, dass sie nicht so ganz zu dem ganzen Buch passen. Ich hätte, zum Beispiel, eher blau genommen anstatt pink, weil es absolut nicht zu Brooklyn passt. Wie der ein oder andere vielleicht schon mal mitgekriegt hat ist das Buch ziemlich, und damit meine ich ziemlich, klein. Es ist ungefähr so groß wie meine Handfläche, allerdings tut dies relativ wenig zur Sache. Es hat mich nur ein bisschen stutzig gemacht.

Allerdings hat mir die Größe sogar relativ gut gefallen, sie macht das Buch zu etwas Besonderem und man wird dadurch leicht darauf aufmerksam.

Der Schreibstil: Das ganze Buch ist in Versen und noch dazu aus 2 verschiedenen Sichtweisen geschrieben.
Meist sind es Tagebüchereinträge von entweder Nico oder Brooklyn, manchmal sind es aber auch Briefe, die Brooklyn an Lucca schreibt.
Ich hatte eigentlich etwas anderes erwartet, also so richtige Gedichte, wo sich alles reimt und so, aber das war nicht der Fall. Umso besser für mich eigentlich, ich hab's nicht so mit Gedichten. ^^
Lisa Schroeders Schreibstil ist fesselnd und flüssig und ich brauchte eigentlich keine Zeit um mich erst an ihn zu gewöhnen. Die Seiten flogen nur so dahin, und obwohl ich ehrlich zugeben muss, dass auf den meisten Seiten jetzt nicht soo viel draufsteht, hat sie es geschafft wirkliche Gefühle zu vermitteln, die mich wirklich berührt haben.

Die Geschichte: Die Geschichte und ihre Hintergründe hat mich ziemlich berührt. Durch den schönen Schreibstil von Lisa Schroeder konnte man sich in die Gefühle der Charaktere und somit auch in die Handlung sehr gut hineinversetzen und mitfiebern.
Außerdem war das endlich mal wieder eine Geschichte, die wirklich mitten aus dem Leben gegriffen war und äußerst realistisch umgesetzt wurde. Außer jetzt das mit den Geistern natürlich, mir ist noch nie eins begegnet.

Die Charaktere: Normalerweise kritisiere ich es ja oft, wenn ein Charakter in einem Buch keine wirklich Züge zugeschrieben bekommt, jedoch hat mich das bei diesem Buch hier nicht so wirklich gestört.
Na ja, vielleicht liegt's auch daran, dass ich das bei dem Buch nicht erwartet hatte, weil es einfach ein bisschen zu klein dafür ist. Trotzdem haben mir sowohl Nico als auch Brooklyn sehr gut gefallen, ich konnte mich in sie hineinversetzen und ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehen.

FAZIT: Ein wunderschönes, trauriges Buch, das man nicht nur nach seiner Größe beurteilen sollte. Ich hab es in eineinhalb Stunden durchgelesen und musste am Ende auch mal wieder heulen. :D
Ich gebe den Buch: 4,5 von 5 Jodokus'. :)

Kommentare:

  1. Klasse Rezi! Das Buch steht schon länger auf meiner Wunschliste und es scheint ja wirklich klasse zu sein :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich will das Buch auch haben!! :'(
    Aber deine Rezi ist super! Ich hab es mir auf meiner WuLi noch mal umkringelt, damit ich jedes Mal, wenn ich raufgucke sagen kann: "Na los, kauf es dir!" Und dann irgendwann stürme ich die Buchhandlung und hole es mir :'(
    Ich will es so gern haben!!! :DDD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. KAUF ES DIR! :DD Echt, es ist so toll :D
      Danke! ;)

      Löschen